· 

Neu entwickeltes Narben-Serum für die Diakonie

Das Bad Kreuznacher Diakonie Krankenhaus erhält ein neues Serum zur Narbennachbehandlung.

Mit Hilfe des speziellen Narben-Serums kann bereits frühzeitig im Krankenhaus mit der Behandlung der Patienten begonnen werden. Das Serum im Wert von 19.000 Euro wurde von dem Binger Unternehmen Vermonde entwickelt und an die Diakonie gespendet.

Gerade bei Operationen von Tumorerkrankungen, Verbrennungen oder Unfallverletzungen entstehen Narben, die langzeitig behandelt werden müssen.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0