Mainz-Bingen

Feser unterstützt erneut die Bürgerinitiative Rheinquerung

Feser unterstützt erneut die Bürgerinitiative Rheinquerung

tamaphotography / Pixabay

Bingens Oberbürgermeister Thomas Feser unterstützt erneut die Bürgerinitiative Rheinquerung. Gemeinsam mit Mitinitiator Hasso Mansfeld zeigte sich Feser enttäuscht über das Ergebnis der Machbarkeitsstudie. Es könne nicht sein, dass es als einzige Verbindung zur anderen Rheinseite nur wenige Fähren zwischen Mainz und Koblenz gibt, die vom Wasserstand abhängig sind. Auch wenn der Oberbürgermeister Verständnis für den Naturschutz zeigt, gibt er doch zu bedenken, dass Tiere anpassungsfähig seien. Ein gutes Beispiel dafür sei das Naturschutzgebiet Mortkaute, das in unmittelbarer Nähe zum Autobahndreieck Nahetal liegt. Wie es im Fall Rheinbrücke weiter geht, hängt nun davon ab, wie der Kreistag reagiert.