Regional

So sieht der 5-Stufenplan für Lockerungen der Corona Auflagen aus

So sieht der 5-Stufenplan für Lockerungen der Corona Auflagen aus

Nach 11 Stunden Verhandlung haben sich in der gestrigen Nacht die Bund-Länder-Konferenz in Berlin auf einen 5 Stufenplan für Lockerungen der Corona-Auflagen verständigt.

Grundsätzlich bleibt der aktuelle Lockdown bis zum 28. März bestehen. Lockerungen gelten demnach bei bestimmten Inzidenzwerten.

Kontakte

Ab Montag, den 8.März sollen wieder Treffen des eigenen Haushalts mit einem weiteren Haushalt erlaubt sein – maximal allerdings mit 5 Personen. Paare, die nicht zusammenwohnen, gelten künftig als ein Haushalt. In Regionen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 35 neuen Infektionen pro Woche können es auch Treffen des eigenen Haushalts mit zwei weiteren Haushalten mit zusammen maximal zehn Personen sein. Kinder bis 14 Jahre sind hiervon jeweils ausgenommen.

Einzelhandel

Buchhandlungen, Blumengeschäfte und Gartencenter dürfen unter Hygieneauflagen wieder öffnen.

Fahr- und Flugschulen dürfen mit Hygienevorkehrungen  ebenfalls ab 8. März wieder öffnen. Auch körpernahe Dienstleistungen können wieder öffnen. Bedingung hierfür sind laut Papier ein tagesaktueller Schnell- oder Selbsttest der Kunden sowie ein Testkonzept für das Personal.

Im Einzelhandel sind Öffnungen ab dem 8. März laut Papier daran gekoppelt, dass die Inzidenz unter 50 liegt. Sollte sie unter dieser Marke liegen, dann können Kunden das Geschäft betreten – es muss aber eine Mindestfläche von 10 Quadratmetern pro Kunde gewährleistet sein. Liegt die Inzidenz unter 100, dann greift das sogenannte “Click and Meet”-Konzept: Hierbei können Kunden nach vorheriger Terminbuchung eingelassen werden. Dabei muss der Besuch für die Kontaktnachverfolgung dokumentiert werden.

Kultur und Gastronomie

Museen, Galerien und Gedenkstätten dürfen ab 8. März unter folgenden Bedingungen öffnen: Bei einer Inzidenz von unter 50 dürfen Besucher eingelassen werden, insofern pro Person 10 Quadratmeter Fläche zur Verfügung stehen. Bei einer Inzidenz von unter 100 greift auch hier das “Click and Meet”-Konzept.

14 Tage später – also frühestens am 22. März – sollen weitere Öffnungen erfolgen, wenn die Inzidenzwerte nicht steigen. Öffnen dürfen dann die Außengastronomie, Kultureinrichtungen wie Theater und Kinos sowie unter Auflagen auch Sportstätten, wie es in dem Beschlusspapier heißt. Besuche können bei Inzidenzwerten unter 50 ohne Corona-Schnelltest erfolgen, im Bereich von 50 bis 100 nur mit negativem Testergebnis. Eine weitere Öffnungsstufe soll dann wiederum 14 Tage später erfolgen, also frühestens am 5. April. Dann sollen bei einem Inzidenzwert unter 50 Freizeitveranstaltungen im Freien mit bis zu 50 Teilnehmern erlaubt sein.

Sport

Auch Gruppensport für höchstens zehn Personen soll ab dem 8. März wieder möglich sein. Bei einer Inzidenz unter 50 ist das kontaktfrei unter freiem Himmel wieder möglich. Liegt die Inzidenz unter 100, dürfen maximal zwei erwachsene Personen sowie maximal zehn Kinder bis 14 Jahren kontaktfrei draußen gemeinsam Sport treiben. Lockerungen bei dem Verbot von Zuschauern in der Fußball-Bundesliga und weiterem Profisport sind in dem Beschluss nicht genannt.

Schulen und Kitas

Zu Schulen und Kitas wurden beim Bund-Länder-Gipfel keine neuen Beschlüsse gefasst. Seit dem 1. März sind diese teilweise wieder geöffnet. Über weitere Öffnungen können die Bundesländer nach ihrer jeweiligen Inzidenzlage entscheiden.

Notbremse ab Inzidenz von über 100

Vereinbart wurde die stufenweise Öffnungsstrategie mit einer eingebauten “Notbremse”: Führen einzelne Lockerungen zu einem starken Anstieg der Infektionszahlen in einer Region, werden automatisch alle schon erfolgten Erleichterungen wieder gestrichen.